Sluggers mit Doppelsieg gegen Braunschweig

  • von Sebastian Jakobi
  • 12 Jun, 2017

Die Sluggers werden ihrer Favoritenrolle gegen den Aufsteiger aus Niedersachsen gerecht und halten die Tabellenführung in der 2. Bundesliga Nord-Ost

Wie bereits beim letzten Heimspiel gegen die Berlin Flamingos erreichte das Thermometer sommerliche 30 Grad, so dass den Athleten einiges abverlangt werden sollte.

Auf dem Werferhügel traten dabei in Spiel 1 Gerrit Reger für die Sluggers und Sebastian Howen für die 89ers gegeneinander an.

In den ersten Innings gelang es den Sluggers zwar immer wieder Läufer auf Base zu bekommen, jedoch fiel es der Offensive sichtlich schwer, sich auf den Linkshänder Howen einzustellen, so dass immer wieder einfache Flyouts durch Popups entstanden. Einzig Firstbaseman Parsa Bergengrün fand von Beginn an ins Spiel und sorgte so mit einem Basehit im ersten Inning (2 RBI) und einem langen Homerun über den Leftfieldzaun im dritten Inning für eine 3:0 Führung der Hausherren.

Diese Führung wurde im vierten Inning von Pitcher Gerrit Reger ausgebaut, indem er Manuel Cieluch und Jeffrey Wolburg mit einem Double um die Bases brachte, bevor er selbst auf Peter Naumanns Single das 6:0 erlief.

Im sechsten Inning mussten die Sluggers zwar zwei schnelle Outs hinnehmen, konnten dann jedoch aufgrund eines Fehlers im Braunschweiger Outfield und durch drei anschließende Hits auf 9:0 davonlaufen. Allerdings gelang es dem Team anschließend nicht, die Führung zu halten und den Sack vorzeitig zuzumachen.

Ganz im Gegenteil: in der oberen Hälfte des siebten Innings endete der Arbeitstag von Starter Gerrit Reger (6.1 IP, 0 ER, 6 K, 0 Hits), der zu diesem Zeitpunkt noch keinen Hit zugelassen hatte, nachdem er mit einem Hit by Pitch und zwei Walks die Bases lud. Es übernahm für ihn Peter Naumann den Ball, Firstbaseman Parsa Bergengrün wechselte ans dritte Base und Youngster Konstantin Breidbach kam an der ersten Base ins Spiel. Aber mit drei aufeinanderfolgenden Errors im Berliner Infield konnten die Braunschweiger auf 9:5 verkürzen, so dass die eben noch sicher geglaubte Führung plötzlich ins Wanken geriet.

Auch im achten Inning haderte Peter Naumann, der im vorigen Inning bereits zwei Schlagmänner mit seinem Pitch traf, mit der Kontrolle und gab zur Eröffnung des Innings zwei Walks ab. Als der erste davon auf den Basehit von Remko Ahrens das 9:6 bedeutete, entschied sich Sluggers Headcoach Selim Kummer, den Linkshänder Steven Wolburg als Werfer ins Spiel zu bringen. Die Entscheidung erwies sich als glücklich, denn wenige Pitches später ging die Sluggers Verteidigung mit einem 6-4-3-Doubleplay von Shortstop Manuel Cieluch zu Jérôme Sorge und Konstantin Breidbach, sowie einem Flyout zu Centerfielder Jeffrey Wolburg ohne weiteren Schaden aus dem Inning.

Den Schwung nahmen die Sluggers mit in den Angriff, wo Manuel Cieluch das Inning mit einem Triple eröffnete und dadurch ohne Outs auf der dritten Base stand. Durch einen langen Opferschlag von José Sanchez ins Centerfield konnte er ungefährdet einen Run erlaufen, wie auch Jeffrey Wolburg der vom Pitch getroffen die erste Base erreichte und auf den Basehit von US-Catcher Matthew Buccelli die Führung auf 11:6 erhöhte.

Steven Wolburg blieb für das neunte Inning im Spiel, ein Wechsel in der Verteidigung der Sluggers markierte allerdings einen ganz besonderen Moment: Als Catcher wurde Jugendspieler Adrian Schneider (15) für Matthew Buccelli eingewechselt. Der Fünfzehnjährige, der das Baseball spielen von Beginn an bei den Sluggers erlernte und das Bundesliga-Team bis vor wenigen Jahren noch als Bat-Boy begleitete, durfte so seine langerwarteten ersten Erfahrungen als Spieler in der 2. Bundesliga sammeln und lieferte eine tadellose Leistung ab.

Zwar mussten die Sluggers im neunten Inning noch einen Run der Braunschweiger hinnehmen, gingen jedoch mit einem Strikeout, Groundout und einem Flyout zu Thirdbaseman Parsa Bergengrün nach 3 Stunden und 40 Minuten mit 11:7 als Sieger aus Spiel 1 hervor.

Wir wünschen an dieser Stelle dem Braunschweiger Danilo Zayan gute Besserung und eine schnelle Genesung, nachdem er sich im ersten Spiel kurz nach seiner Einwechslung am Knie verletzte und mit dem Rettungswagen abgeholt werden musste.

Win: Gerrit Reger (6.1 IP, 0 ER, 0 H, 6 K)
Loss: Sebastian Howen (8.0 IP, 6 ER)
Save: Steven Wolburg (2.0 IP, 1 ER, 1 K)
Im anschließenden Spiel 2 startete für die Sluggers Parsa Bergengrün als Pitcher. Die SpotUp 89ers schickten Leon Mühlen auf den Hügel.

Zwar konnten die Sluggers im ersten Inning 8 Schlagmänner an die Platte schicken, dennoch kamen nur 2 Runs, die Roland Stiller mit seinem Basehit nach Hause brachte, zustande, da die Offensive erneut Schwierigkeiten zeigte, sich auf die Würfe des Braunschweiger Pitchers einzustellen. Nach drei Spielabschnitten stand es somit erneut lediglich 3:0 für die Gastgeber.

Durch das Hinzutreten defensiver Unachtsamkeiten gelang es den Gästen trotz des starken Auftritts von Starter Parsa Bergengrün sogar, das Spiel im fünften Inning mit 3:3 auszugleichen. Erst im sechsten Durchgang bestraften die Sluggers den als Pitcher eingewechselten Marvin Freise für zwei Walks zu Beginn des Innings: Manuel Cieluch brachte Frank Charlé mit einem Basehit zur 4:3 Führung um die Bases. Zwei produktive Outs von Jeffrey Wolburg und José Sanchez erlaubten anschließend noch Jérôme Sorge und Manuel Cieluch ebenfalls einen Run zu erlaufen und die Führung auf 6:3 zu erhöhen, bevor der letzte Spielabschnitt begann.

Zwei weitere Errors der Sluggers Verteidigung machten Parsa Bergengrün, der die komplette Distanz ging, den Arbeitstag unnötig schwer und erlaubten noch einen Anschlusspunkt, bevor ein Groundballout zu Shortstop Manuel Cieluch das Spiel beim Endstand von 6:4 beendete.

Win: Parsa Bergengrün (7.0 IP, 2 ER, 3 K)
Loss: Leon Mühlen (3.0 IP, 3 ER)
Mit den zwei Siegen (11:7 und 6:4) aus der Partie gelingt es den Sluggers, weiter punktgleich mit den Hannover Regents die Tabelle der 2. Bundesliga Nord-Ost mit nun 8 Siegen und 2 Niederlagen anzuführen. Das direkte Duell mit dem Absteiger aus der 1. Bundesliga, der sich mit 4:2 und 4:0 gegen die Berlin Flamingos durchsetzen konnte, findet als nächstes Heimspiel am 25. Juni 2017 um 13:00 Uhr am heimischen Kölner Damm statt.
von Sebastian Jakobi 25 Sep, 2017
Die Saison 2017 kommt zum Abschluss. Bevor es daran geht, auf das vergangene Jahr zurückzublicken gibt es allerdings noch einmal die Gelegenheit Sluggers Baseball am Kölner Damm live mitzuerleben. Am Sonntag, dem 1. Oktober 2017, sind ab 13:00 Uhr die Leipzig Wallbreakers bei den Sluggers zu Gast. Das zweite Spiel beginnt gegen 16:30 Uhr.

Auf die Tabelle werden die beiden Partien gegen den Aufsteiger aus Sachsen sich nicht mehr auswirken. Selbst mit zwei Siegen können die Neuköllner nicht mehr am Tabellenzweiten, den Hannover Regents, vorbeiziehen.

Beachtlich ist das Saisonergebnis dennoch bereits jetzt. Nach den Abgängen von Pitcher Iwan Galkin (Dohren Wildfarmers) und Catcher Orlando del Muro (ausgeliehen an die Mannheim Tornados), die mit ihren Teams jeweils in die Playoffs der 1. Bundesliga einziehen konnten, haben die Sluggers bewusst darauf verzichten, sich mit Import-Spielern auszurüsten. Die Devise lautete vielmehr, sich aus den eigenen Reihen eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen und Nachwuchsspieler an die 2. Bundesliga heranzuführen.

Während Hannover und die Berlin Flamingos kräftig eingekauft haben um die Tabellenspitze zu erobern, gelang es den Sluggers aus eigener Kraft oben mitzuspielen. Für die Fans der Sluggers sollte das Grund genug sein, das Team am kommenden Sonntag noch einmal lautstark zu unterstützen und die Bundesliga-Saison 2017 zum Abschluss zu bringen.

Der Eintritt ist frei - Zuschauer und Interessierte sind herzlich willkommen - typisches Sluggers-Catering vor Ort erhältlich.
von Sebastian Jakobi 14 Sep, 2017
Am Samstag ist es wieder soweit: Schon zum 7. Mal lassen die Berlin Sluggers einen ganzen Tag lang Anfänger mit- und gegeneinander Baseball spielen.

Bei der diesjährigen Spätsommer-Edition unseres Baseballdays mit dem Staack-FunCup treten neun Teams an: Fußballer, Bürogemeinschaften, Eltern, Kleingärtner, Männlein und Weiblein... – und wenn sich genug Freiwillige finden, machen wir die glatte 10 daraus.

Wer also Lust hat, sich mal ein paar Stunden lang mit dem Spiel zu beschäftigen – und zwar nicht auf der Couch sondern mit Schläger und Handschuh in den Händen – sollte sich bis 10 Uhr bei der Turnierleitung melden. Wenn ausreichend Spieler an Bord sind, machen wir ein Jokerteam auf und um 10:15 Uhr geht es dann auch schon los…

Wer sich das nicht zutraut, kann bei selbst belegten Hamburgern und leckerem Pulled Pork mit echtem amerikanischen Coleslaw auch einfach zuschauen und sich an den „ersten Gehversuchen" erwachsener Menschen erfreuen.

Samstag, 16.9.2017 auf dem Baseballplatz der Berlin Sluggers am Kölner Damm von 10 - 18 Uhr plus kulinarische Nachspielzeit.
von Sebastian Jakobi 28 Aug, 2017
Der kommende Samstag (2.9.2017) steht ganz im Zeichen des internationalen Baseballs:
Am Kölner Damm findet das 1. Tri-National Baseballturnier statt.

Zu Gast sind zu der eintägigen Freundschaftsspiel-Serie die finnische Nationalmannschaft und der italienische Zweitligist aus Cupramontana.
von Sebastian Jakobi 13 Aug, 2017
Bei sonnigem Wetter boten die Berlin Sluggers und die Leipzig Wallbreakers am Kölner Damm spannendes und abwechslungsreiches Baseball. Am Ende hatten die Sluggers dabei in beiden Spielen die Nase vorne und konnten sich mit 11:10 und 13:6 durchsetzen.

In Spiel 1 standen sich dabei als Starting Pitcher Gerrit Reger für die Sluggers und Nico Punke für die Gäste auf dem Werferhügel gegenüber. Nachdem das erste Inning dabei noch punktlos ablief, gingen in der oberen Hälfte des zweiten Innings zunächst die Wallbreakers mit 1:0 in Führung, bevor die Gastgeber postwenden durch Jeffrey Wolburg, Kevin Cooray, Selim Kummer, Peter Naumann und Julius Leglise fünf eigene Runs aufs Scoreboard brachten und so in Führung gingen.

An diesem Zwischenstand änderte sich bis ins siebte Inning wenig. Lediglich Daniel Kolb erlief im vierten Inning einen Run, mit dem die Wallbreakers auf 5:2 verkürzten. Selbst als Sluggers Pitcher Gerrit Reger im siebten Inning die ersten beiden Schlägmänner der Sachsen per Walk auf Base ließ, brannte nichts an: Nur einen Pitch später konnte die Sluggers Defense das Feld wieder verlassen - Triple Play! Ein harter Schlag von Ronny Franke fand den Weg direkt in den Handschuh des Sluggers Secondbaseman Selim Kummer, dem es gelang zwei weitere Outs einzuleiten, da beide Leipziger Baserunner nicht rechtzeitig zu ihren Bases zurückkehren konnten.

Doch im achten Spieldurchgang waren die Sluggers trotz zwei schneller Outs weniger glücklich. Regers Arbeitstag war nach zwei weiteren Walks beendet, doch auch die beiden Reliefpitcher Peter Naumann und Manuel Cieluch konnten das dritte Aus im Inning nicht einleiten. Insgesamt acht Walks und ein Error alleine in diesem Inning erlaubten den Gästen acht Runs zu erzielen und mit 10:6 in Führung zu gehen, bevor Roland Stiller als Pitcher die Sluggers aus dem Inning holte. 

Einen Teil des Schadens konnten die Sluggers direkt wieder ausbügeln: drei Runs in der unteren Hälfte des achten Innings ließen die Führung der Wallbreakers zusammenschmelzen. Ohne weitere Runs für Leipzig im neunten Inning stand es somit 10:9, als die Sluggers das letzte mal an den Schlag gingen. Jeffrey Wolburg und Kevin Cooray schlugen sich auf Base und Selim Kummers Basehit erzielte den Ausgleich. Anschließend gelang es Julius Leglise mit einem Groundball der Leipziger Verteidigung genug zu tun zu geben, dass Kevin Cooray von der dritten Base aus den Winning Run erlaufen konnte.

WP: Roland Stiller
LP: Nice Punke

Das zweite Spiel des Tages starteten Steven Wolburg für die Sluggers und Daniel Kolb für Leipzig als Pitcher. Gegen den linkshändigen Wolburg fanden die Wallbreakers zunächst gut ins Spiel und lagen nach zwei Innings mit 5:0 in Führung.
Eine Kombination aus Basehits und Walks ermöglichte den Sluggers aber im dritten Inning den 5:5 Ausgleich.

Im Fortgang des Spiels steigerte sich Wolburg stark und fand zunehmend ins Spiel. Nach 63 Pitches in den ersten beiden Innings beendete er den Rest des Spiels mit lediglich 9-11 Pitches pro Inning und konnte so über die volle Distanz gehen. Dabei erlaubte er nur noch einen weiteren Run, den für die Wallbreakers Outfielder Brett Hankerson mit einem Solo-Homerun erzielte.

Die Sluggers dagegen scorten fortan in jedem Inning und erhöhten ihre Führung auf den Endstand von 13:6.

WP: Steven Wolburg
LP: Daniel Kolb

Nach diesem Spieltag stehen die Sluggers mit 11 Siegen und 5 Niederlagen auf dem zweiten Tabellenplatz.
Leipzig bleibt mit 4 Siegen bei 14 Niederlagen Tabellenvierter.

Weitere Beiträge
Share by: