Sluggers mit Doppelsieg gegen Braunschweig

  • von Sebastian Jakobi
  • 12 Jun, 2017

Die Sluggers werden ihrer Favoritenrolle gegen den Aufsteiger aus Niedersachsen gerecht und halten die Tabellenführung in der 2. Bundesliga Nord-Ost

Wie bereits beim letzten Heimspiel gegen die Berlin Flamingos erreichte das Thermometer sommerliche 30 Grad, so dass den Athleten einiges abverlangt werden sollte.

Auf dem Werferhügel traten dabei in Spiel 1 Gerrit Reger für die Sluggers und Sebastian Howen für die 89ers gegeneinander an.

In den ersten Innings gelang es den Sluggers zwar immer wieder Läufer auf Base zu bekommen, jedoch fiel es der Offensive sichtlich schwer, sich auf den Linkshänder Howen einzustellen, so dass immer wieder einfache Flyouts durch Popups entstanden. Einzig Firstbaseman Parsa Bergengrün fand von Beginn an ins Spiel und sorgte so mit einem Basehit im ersten Inning (2 RBI) und einem langen Homerun über den Leftfieldzaun im dritten Inning für eine 3:0 Führung der Hausherren.

Diese Führung wurde im vierten Inning von Pitcher Gerrit Reger ausgebaut, indem er Manuel Cieluch und Jeffrey Wolburg mit einem Double um die Bases brachte, bevor er selbst auf Peter Naumanns Single das 6:0 erlief.

Im sechsten Inning mussten die Sluggers zwar zwei schnelle Outs hinnehmen, konnten dann jedoch aufgrund eines Fehlers im Braunschweiger Outfield und durch drei anschließende Hits auf 9:0 davonlaufen. Allerdings gelang es dem Team anschließend nicht, die Führung zu halten und den Sack vorzeitig zuzumachen.

Ganz im Gegenteil: in der oberen Hälfte des siebten Innings endete der Arbeitstag von Starter Gerrit Reger (6.1 IP, 0 ER, 6 K, 0 Hits), der zu diesem Zeitpunkt noch keinen Hit zugelassen hatte, nachdem er mit einem Hit by Pitch und zwei Walks die Bases lud. Es übernahm für ihn Peter Naumann den Ball, Firstbaseman Parsa Bergengrün wechselte ans dritte Base und Youngster Konstantin Breidbach kam an der ersten Base ins Spiel. Aber mit drei aufeinanderfolgenden Errors im Berliner Infield konnten die Braunschweiger auf 9:5 verkürzen, so dass die eben noch sicher geglaubte Führung plötzlich ins Wanken geriet.

Auch im achten Inning haderte Peter Naumann, der im vorigen Inning bereits zwei Schlagmänner mit seinem Pitch traf, mit der Kontrolle und gab zur Eröffnung des Innings zwei Walks ab. Als der erste davon auf den Basehit von Remko Ahrens das 9:6 bedeutete, entschied sich Sluggers Headcoach Selim Kummer, den Linkshänder Steven Wolburg als Werfer ins Spiel zu bringen. Die Entscheidung erwies sich als glücklich, denn wenige Pitches später ging die Sluggers Verteidigung mit einem 6-4-3-Doubleplay von Shortstop Manuel Cieluch zu Jérôme Sorge und Konstantin Breidbach, sowie einem Flyout zu Centerfielder Jeffrey Wolburg ohne weiteren Schaden aus dem Inning.

Den Schwung nahmen die Sluggers mit in den Angriff, wo Manuel Cieluch das Inning mit einem Triple eröffnete und dadurch ohne Outs auf der dritten Base stand. Durch einen langen Opferschlag von José Sanchez ins Centerfield konnte er ungefährdet einen Run erlaufen, wie auch Jeffrey Wolburg der vom Pitch getroffen die erste Base erreichte und auf den Basehit von US-Catcher Matthew Buccelli die Führung auf 11:6 erhöhte.

Steven Wolburg blieb für das neunte Inning im Spiel, ein Wechsel in der Verteidigung der Sluggers markierte allerdings einen ganz besonderen Moment: Als Catcher wurde Jugendspieler Adrian Schneider (15) für Matthew Buccelli eingewechselt. Der Fünfzehnjährige, der das Baseball spielen von Beginn an bei den Sluggers erlernte und das Bundesliga-Team bis vor wenigen Jahren noch als Bat-Boy begleitete, durfte so seine langerwarteten ersten Erfahrungen als Spieler in der 2. Bundesliga sammeln und lieferte eine tadellose Leistung ab.

Zwar mussten die Sluggers im neunten Inning noch einen Run der Braunschweiger hinnehmen, gingen jedoch mit einem Strikeout, Groundout und einem Flyout zu Thirdbaseman Parsa Bergengrün nach 3 Stunden und 40 Minuten mit 11:7 als Sieger aus Spiel 1 hervor.

Wir wünschen an dieser Stelle dem Braunschweiger Danilo Zayan gute Besserung und eine schnelle Genesung, nachdem er sich im ersten Spiel kurz nach seiner Einwechslung am Knie verletzte und mit dem Rettungswagen abgeholt werden musste.

Win: Gerrit Reger (6.1 IP, 0 ER, 0 H, 6 K)
Loss: Sebastian Howen (8.0 IP, 6 ER)
Save: Steven Wolburg (2.0 IP, 1 ER, 1 K)
Im anschließenden Spiel 2 startete für die Sluggers Parsa Bergengrün als Pitcher. Die SpotUp 89ers schickten Leon Mühlen auf den Hügel.

Zwar konnten die Sluggers im ersten Inning 8 Schlagmänner an die Platte schicken, dennoch kamen nur 2 Runs, die Roland Stiller mit seinem Basehit nach Hause brachte, zustande, da die Offensive erneut Schwierigkeiten zeigte, sich auf die Würfe des Braunschweiger Pitchers einzustellen. Nach drei Spielabschnitten stand es somit erneut lediglich 3:0 für die Gastgeber.

Durch das Hinzutreten defensiver Unachtsamkeiten gelang es den Gästen trotz des starken Auftritts von Starter Parsa Bergengrün sogar, das Spiel im fünften Inning mit 3:3 auszugleichen. Erst im sechsten Durchgang bestraften die Sluggers den als Pitcher eingewechselten Marvin Freise für zwei Walks zu Beginn des Innings: Manuel Cieluch brachte Frank Charlé mit einem Basehit zur 4:3 Führung um die Bases. Zwei produktive Outs von Jeffrey Wolburg und José Sanchez erlaubten anschließend noch Jérôme Sorge und Manuel Cieluch ebenfalls einen Run zu erlaufen und die Führung auf 6:3 zu erhöhen, bevor der letzte Spielabschnitt begann.

Zwei weitere Errors der Sluggers Verteidigung machten Parsa Bergengrün, der die komplette Distanz ging, den Arbeitstag unnötig schwer und erlaubten noch einen Anschlusspunkt, bevor ein Groundballout zu Shortstop Manuel Cieluch das Spiel beim Endstand von 6:4 beendete.

Win: Parsa Bergengrün (7.0 IP, 2 ER, 3 K)
Loss: Leon Mühlen (3.0 IP, 3 ER)
Mit den zwei Siegen (11:7 und 6:4) aus der Partie gelingt es den Sluggers, weiter punktgleich mit den Hannover Regents die Tabelle der 2. Bundesliga Nord-Ost mit nun 8 Siegen und 2 Niederlagen anzuführen. Das direkte Duell mit dem Absteiger aus der 1. Bundesliga, der sich mit 4:2 und 4:0 gegen die Berlin Flamingos durchsetzen konnte, findet als nächstes Heimspiel am 25. Juni 2017 um 13:00 Uhr am heimischen Kölner Damm statt.
von Sebastian Jakobi 09 Jul, 2017
Nachdem das Duell der Spitzenreiter vor zwei Wochen noch vertagt werden musste, konnten die Regents das erste von drei Aufeinandertreffen knapp mit 2:1 und 1:0 für sich entscheiden.

Eine überragende Leistung der beiden Sluggers Pitcher Gerrit Reger und Parsa Bergengrün (jeweils ein komplettes Spiel) reichte nicht aus, um gegen den Absteiger aus der 1. Bundesliga zu gewinnen.
Ein unter anderem verletzungsbedingt stark dezimiertes Team der Sluggers hielt zwar die Offense der Hannoveraner weitestgehend in Schach, konnte aber selbst offensiv keinen Profit schlagen, obwohl sich mit Läufern auf Base oft genug Gelegenheit bot.

Am kommenden Sonntag (16. Juli) folgt bereits das Rückspiel in Berlin. Ab 13:00 Uhr suchen die Neuköllner dann die Revanche, um den Anschluss an die Tabellenspitze zu halten.

Weitere Ergebnisse vom vergangenen Wochenende:
Das Jugend-Team der Sluggers ging gegen die Berlin Roadrunners mit einem 8:8 Gleichstand ins 6. Inning, als die Zeitbegrenzung bereits erreicht war. Dann ließen jedoch Konzentration und Kräfte ein wenig nach, und Missgeschicke reiten sich aneinander. Das Endergebnis von 9:24 spiegelt daher kaum die Leistung des Teams über weite Strecken des Spiels wieder.

Andersherum lief es anschließend bei den Junioren. Hier konnten viele Jugendspieler aufgrund von Ausfällen der Stammspieler gleich noch einmal Spielerfahrung gegen die TiB Braves sammeln. Durch kräftige Hits der Braves und ein paar Errors in der Verteidigung gelang es den Braves mit 0:11 in Führung zu gehen. Im dritten Inning fanden dann aber auch die Sluggers ins Spiel. Nach 5 Innings war das Zeitlimit von 2 1/2 Stunden erreicht, als der 15:15 Ausgleich erlaufen werden konnte. Nach zwei Extra Innings gelang es den Sluggers dann endgültig das Spiel zu drehen und einen 17:16 Walkoff-Sieg zu sichern.

Das Bezirksliga-Team war bei den Flamingos zu Gast. Zwar unterlag das Team mit 1:11, konnte aber wieder Erfahrung sammeln.
von Sebastian Jakobi 30 Jun, 2017
Durch den anhaltenden Dauerregen steht der Platz am Kölner Damm unter Wasser, so dass das Spiel am Samstag nicht stattfinden kann.

Für die Sluggers bedeutet dies nach dem Abbruch gegen die Hannover Regents am vergangenen Sonntag bereits den zweiten Rainout innerhalb von nur 7 Tagen.

Ein Nachholtermin für die ausgefallenen Partien wird derzeit noch gefunden.

Als nächstes steht für die Sluggers am nächsten Samstag (8. Juli) eine Auswärtsfahrt nach Hannover an, um die erste Runde des direkten Vergleichs zwischen den beiden derzeitigen Tabellenführern auszutragen.
von Sebastian Jakobi 25 Jun, 2017
Nachdem der Platz die Unwetter der vergangenen Woche weitestgehend gut überstanden hatte, waren die Hoffnungen zunächst groß, die beiden Spiele gegen den Absteiger der 1. Bundesliga durchführen zu können.

Die Gäste hatten dabei den besseren Start ins Spiel. Gleich im ersten Inning gelang es ihnen Starting Pitcher Parsa Bergengrün zwei Runs abzuringen, im zweiten Inning legten sie einen weiteren Run nach.

Die Offense der Sluggers, die in den ersten beiden Spielabschnitten gegen den Hannoveraner Starter Tim Hartmann noch nicht ins Spiel fand, erwachte im dritten Inning. Secondbaseman Jérôme Sorge eröffnete das Inning mit einem Basehit, Centerfielder Jeffrey Wolburg gelang es mit einem perfekten Bunt einen weiteren Basehit zu erzielen. Anschließend folgte ein Walk für Roland Stiller, der die Bases bei nur einem Aus füllte. Jedoch konnten die Niedersachsen mit einem Doubleplay noch einmal aus dem Inning entkommen, ohne dass es den Sluggers gelang, Zählbares aufs Scoreboard zu bringen. Es stand also weiterhin 0:3.

Hier sollte dann aber Schluss sein. Bevor die Sluggers in der unteren Hälfte des vierten Innings an den Schlag gingen, bestätigte sich die ungünstige Wetterprognose. Der einsetzende Nieselregen verstärkte sich und das Spiel wurde unterbrochen, während die Pfützen im Infield zunehmend größer wurden. Nach etwa einer Stunde Dauerregen und einigen Versuchen, das Feld noch zu retten, erklärten die Schiedsrichter den Platz für endgültig nicht mehr bespielbar und brachen das Spiel ab.

So musste der direkte Vergleich zwischen den beiden Tabellenführern der 2. Bundesliga Nord-Ost aufgeschoben werden. Für die beiden ausgefallenen Spiele wird nun ein Nachholtermin gefunden.

Da die Leipzig Wallbreakers und Berlin Flamingos zeitgleich in Leipzig splitteten (12:10 und 1:12), teilen sich die Sluggers und Regents weiterhin punktgleich die Tabellenspitze.

Als nächstes empfangen die Sluggers am kommenden Samstag (1. Juli 2017) ab 13:00 die Leipzig Wallbreakers zum nächsten Heimspiel am Kölner Damm.
von Sebastian Jakobi 20 Jun, 2017
Für die beiden Teams, die sich derzeit die Spitze der Tabelle in der 2. Bundesliga Nord-Ost mit jeweils 8 Siegen und 2 Niederlagen aus den ersten zehn Saisonspielen teilen, ist es das erste von drei Aufeinandertreffen in diesem Jahr.

Nach den Siegen gegen die Braunschweig SpotUp 89ers wollen die Sluggers dabei ihre Siegesserie fortsetzen und sich die alleinige Tabellenführung sichern. Gegen das Pitching der Regents wird es dabei einmal mehr darauf ankommen, die starken Offensivleistungen der letzten Spiele abzurufen: Sechs Spieler der Sluggers befinden sich derzeit im Ranking der Schlagmänner der Liga unter den Top 10. Außerdem führen die Sluggers Gerrit Reger (AVG, SLG, OBP, OPS, RBI), Parsa Bergengrün (HR), Manuel Cieluch (Hits) und Jeffrey Wolburg (Runs) die 2. Bundesliga Nord-Ost aktuell in allen Offensivkategorien an.

Spielbeginn des ersten Spiels ist um 13:00, das zweite Spiel schließt sich voraussichtlich gegen 16:30 an. 

Der Eintritt ist frei - Getränke und das typisch-amerikanische Ballpark-Catering der Sluggers gibt's vor Ort.
Weitere Beiträge
Share by: