Spielbericht Schüler: Sluggers unterliegen knapp im Eisschrank

  • von Sebastian Jakobi
  • 24 Apr, 2017
Für die jüngsten Sluggers startete die Saison mit einem Samstagsspiel bei den Flamingos im Märkischen Viertel, da das eigentliche Auftaktspiel gegen die Braves ausgefallen war. Die Sluggers Schüler hatten nach der erfolgreichen Saison 2016 einen großen Aderlass an Spielern zum nächstältesten Jahrgang hinnehmen müssen, wovon gerade das Pitching betroffen ist. Das Team hatte im Winter hart gearbeitet und neue Spieler haben einen Schritt nach vorne gemacht und sich der Verantwortung gestellt in der ersten Reihe zu stehen. Dementsprechend war das Spiel gegen die Flamingos als erster Härtetest zu sehen. Dieser Härtetest begann zuerst damit, bei den eisigen Temperaturen und schneidendem Wind warm zu werden und zu bleiben. Das Wetter blieb die gesamte Spielzeit über kalt, zwischendrin kam auch ein wenig Nieselregen dazu, den die Flamingo Verantwortlichen aber nach kurzer Zeit wieder abbestellten.

Als Gastteam durften die Sluggers zuerst schlagen und legten auch gut vor. Leadoff Waidt schlug den Ball an den Flamingos vorbei und stand auf 2nd Base, nach Sommers Schlag zum 1st Baseman war Waidt bereits auf 3rd. Der im Winter neu zum Team gestoßene Meschke hatte bei Waidt zugeschaut und tat es ihm gleich, damit stand es 1:0 und Meschke schlug seinen ersten Double im Sluggers Dress. Batter Nummer 4 Kunkel brachte durch seinen Single den pfeilschnellen Meschke zum 2:0 nach Hause. Weil die Defense aber versuchte Meschke auszuwerfen, konnte Kunkel auf 2nd vorrücken. Nachdem Ismaeil ausgestriked wurde, nutzte Kunkel einen Passed Ball und einen Wild Pitch um zu scoren. Dann schlug Arndt einen harten Groundball zum 3rd Baseman, der ihn nicht rechtzeitig unter Kontrolle bekam. Während Giebecke am Schlag war konnte Arndt durch einen Passed Ball vorrücken, bevor Giebecke ausgestriked wurde.

Die Verantwortung auf dem Mound übernahm Sommer, der allerdings zu Beginn mit seiner Kontrolle haderte. Zwei Walks und ein Single luden die Base, darauf noch ein Hit by Pitch und ein Walk. Vier der fünf Runner auf Base kamen durch, bevor Sommer mit drei Strike Outs einen Schlussstrich unter das Inning zog. Spielstand 3:4.

Griggel eröffnete das zweite Inning, schlug zum 2nd Baseman, der ihn an 1st auswarf, Nischik ging danach Strikeout. Waidt hielt daraufhin mit seinem Single die Offense am Leben, allerdings schlug Sommer einen Flyball zu 2nd Base und ging Flyout.

Aber auch die Flamingos kamen im Zweiten Inning nicht aufs Scoreboard, Sommers Pitching war nun exzellent und seine Defense stand hinter ihm. Das erste Aus besorgte Griggel, er warf aus dem Rightfield (!) den Batterrunner an 1st aus. Der nächste Batter schlug zu Kunkel an Shortstop, dieser warf rechtzeitig an 1st. Sommer walkte zwar den nächsten Runner, danach beendete wiederum Griggel das Inning mit einem Flightout im Rightfield. Der Spielstand war damit immer noch 3:4.

Die Sluggers wollten jetzt endlich wieder Punkten, Meschke begann mit einem Single. Da der Flamingo Catcher den Ball durchlies stand Meschke schnell auf 2nd. Kunkel schlug den Ball wieder ins Outfield und Meschke bedankte sich mit dem Ausgleich. Kunkel wartete nicht auf einen Passed Ball sondern stahl sich zur 2nd. Ismaeil nutzte vier Balls und stand auf 1st. Kunkel nutzte den nächsten Passed Ball, während Ismaeil erst einen Pitch später eine Base vorrückte. Arndt wurde ausgestriked. Giebecke schlug den ersten Hit ihrer noch jungen Karriere und brachte damit Kunkel zur 5:4 Führung über die Homeplate. Da allerdings Griggel Strikeout ging und Nischik direkt zum 1st Baseman schlug ging es mit dieser Führung in die Defensive.

Da Sommer zwei Innings gepitcht hatte musste ein Pitcherwechsel her. Die Sluggers schickten Kunkel zu seinem Pitching Debut. Sommer wechselte ins Centerfield, Arndt ging an 3rd Base und Waidt auf Shortstop. Giebecke machte an 2nd Base Platz für Vogelmann. Nachdem Kunkel direkt einen Hit abgeben musste, wackelte er ein wenig mit seiner Kontrolle, zwei Walks waren die Folge. Den nächsten Batter schickte Kunkel mit drei Strikes zurück ins Dougout, aber darauffolgte wieder ein Walk. In der Zwischenzeit war durch Passed Ball ein Runner Home gelaufen. Als nächstes Schlug der Batter einen hohen Ball zur 1st Base wo Verwirrung auftrat. Da der Ball nicht gefangen wurde, hätte der Runner vorücken müssen, wurde aber an 1st ausgetaggt. Die auftretende Verwirrung nutzten die andern beiden Runner zum Scoren. Nach zwei weiteren Walks wechselte Kunkel an 1st Base und Ismaeil übernahm den Mound, kam allerdings nicht über einen Walk hinaus, der zusammen mit einem Wild Pitch die Beendigung des Halbinnings nach 5 erziehlten Punkten durch die Flamingos bedeutete. Die Flamingos führten nun mit 5:9.

Ein Blick auf die Uhr zeigte, dass die Spielzeit beinahe abgelaufen war und damit das vierte Inning das letzte sein würde. Die Sluggers brauchten also 4 Punkte um zumindest den Nachschlag durch die Flamingos zu erzwingen. Waidt bekam als Leadoff einen Walk, nutzte den nächsten Passed Ball und stand auf 2nd. Auf den nächsten Passed Ball war er unterwegs zu 3rd Base, der Catcher warf den Ball und traf Waidt, der Ball sprang von ihm ab ins Foul Territory. Waidt biss die Zähne zusammen und sprintete direkt weiter und scorte das 6:9, erst danach ließ er sich behandeln. Sommer kam auch durch Walk auf Base. Meschke schlug daraufhin seinen zweiten Double, Sommer umrundete die Bases zum 7:9. Auch Kunkel ließ es sich nicht nehmen den Ball weit nach draußen zu schlagen, Meschke besorgte das 8:9, Kunkel stand auf 2nd Base. Mit Ismaeil am Schlag rannte Kunkel nach Passed Ball zur 3rd und schließlich auch an Home. Der Ausgleich! Imsaeil ging Strikeout. Arndt kam durch Single auf Base und stand nach Wild Pitch auf 2nd. Vogelmann bekam einen Walk. Die Coaches brachten mit Mannermaa einen Rookie zu seinem ersten Spiel, leider ging er Strikeout. Mit zwei Aus, Runner auf 1st und 2nd kam Junker zum Schlag, schlug zum 3rd Baseman, der es schaffte rechtzeitig an 1st zu werfen. Keine Führung für die Sluggers, aber man hatte die Flamingos in den Nachschlag gezwungen.

Die Sluggers wechselten nocheinmal groß. Waidt übernahm den Mound, Sommer ging an 1st und Kunkel wieder an Shortstop. Für Ismaeil ging Lehmann ins Rightfield, für Mannermaa kam Nowak zu seinem ersten Einsatz im Centerfield. Junker übernahm das Leftfield. Gegen den besten Batter der Flamingos gab Waidt einen Hit ab, weil der Ball nicht unter Kontrolle gebracht werden konnte rückte der sogar bis auf 2nd vor. Mit Runner in Scoring Position und keinem Aus standen die Sluggers gehörig unter Druck. Waidt ließ das an sich abperlen und warf zwei Strikeouts. Nur einen Schnitzer erlaubte sich Waidt und brachte durch Wildpitch den Runner auf 3rd. Mit zwei Strikes beim nächsten Batter rutschte ihm der Ball einmal ein wenig zu weit nach außen und der Winning Run für die Flamingos kam über die Platte: 9:10.

Die jüngsten Sluggers hatten nach einer starken Aufholjagd ein knappes Spiel verloren, allerdings zeigte das Team, dass es sich in dieser Liga nicht zu verstecken braucht. Ein wenig mehr Routine und man gewinnt auch so ein knappes Spiel. Die zwei nächsten Härtetests stehen bereits kommenden Sonntag bei den direkten Divisions Konkurenten Wizards und am Montag direkt danach bei den Eagles aus Mahlow an.
von Sebastian Jakobi 25 Sep, 2017
Die Saison 2017 kommt zum Abschluss. Bevor es daran geht, auf das vergangene Jahr zurückzublicken gibt es allerdings noch einmal die Gelegenheit Sluggers Baseball am Kölner Damm live mitzuerleben. Am Sonntag, dem 1. Oktober 2017, sind ab 13:00 Uhr die Leipzig Wallbreakers bei den Sluggers zu Gast. Das zweite Spiel beginnt gegen 16:30 Uhr.

Auf die Tabelle werden die beiden Partien gegen den Aufsteiger aus Sachsen sich nicht mehr auswirken. Selbst mit zwei Siegen können die Neuköllner nicht mehr am Tabellenzweiten, den Hannover Regents, vorbeiziehen.

Beachtlich ist das Saisonergebnis dennoch bereits jetzt. Nach den Abgängen von Pitcher Iwan Galkin (Dohren Wildfarmers) und Catcher Orlando del Muro (ausgeliehen an die Mannheim Tornados), die mit ihren Teams jeweils in die Playoffs der 1. Bundesliga einziehen konnten, haben die Sluggers bewusst darauf verzichten, sich mit Import-Spielern auszurüsten. Die Devise lautete vielmehr, sich aus den eigenen Reihen eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen und Nachwuchsspieler an die 2. Bundesliga heranzuführen.

Während Hannover und die Berlin Flamingos kräftig eingekauft haben um die Tabellenspitze zu erobern, gelang es den Sluggers aus eigener Kraft oben mitzuspielen. Für die Fans der Sluggers sollte das Grund genug sein, das Team am kommenden Sonntag noch einmal lautstark zu unterstützen und die Bundesliga-Saison 2017 zum Abschluss zu bringen.

Der Eintritt ist frei - Zuschauer und Interessierte sind herzlich willkommen - typisches Sluggers-Catering vor Ort erhältlich.
von Sebastian Jakobi 14 Sep, 2017
Am Samstag ist es wieder soweit: Schon zum 7. Mal lassen die Berlin Sluggers einen ganzen Tag lang Anfänger mit- und gegeneinander Baseball spielen.

Bei der diesjährigen Spätsommer-Edition unseres Baseballdays mit dem Staack-FunCup treten neun Teams an: Fußballer, Bürogemeinschaften, Eltern, Kleingärtner, Männlein und Weiblein... – und wenn sich genug Freiwillige finden, machen wir die glatte 10 daraus.

Wer also Lust hat, sich mal ein paar Stunden lang mit dem Spiel zu beschäftigen – und zwar nicht auf der Couch sondern mit Schläger und Handschuh in den Händen – sollte sich bis 10 Uhr bei der Turnierleitung melden. Wenn ausreichend Spieler an Bord sind, machen wir ein Jokerteam auf und um 10:15 Uhr geht es dann auch schon los…

Wer sich das nicht zutraut, kann bei selbst belegten Hamburgern und leckerem Pulled Pork mit echtem amerikanischen Coleslaw auch einfach zuschauen und sich an den „ersten Gehversuchen" erwachsener Menschen erfreuen.

Samstag, 16.9.2017 auf dem Baseballplatz der Berlin Sluggers am Kölner Damm von 10 - 18 Uhr plus kulinarische Nachspielzeit.
von Sebastian Jakobi 28 Aug, 2017
Der kommende Samstag (2.9.2017) steht ganz im Zeichen des internationalen Baseballs:
Am Kölner Damm findet das 1. Tri-National Baseballturnier statt.

Zu Gast sind zu der eintägigen Freundschaftsspiel-Serie die finnische Nationalmannschaft und der italienische Zweitligist aus Cupramontana.
von Sebastian Jakobi 13 Aug, 2017
Bei sonnigem Wetter boten die Berlin Sluggers und die Leipzig Wallbreakers am Kölner Damm spannendes und abwechslungsreiches Baseball. Am Ende hatten die Sluggers dabei in beiden Spielen die Nase vorne und konnten sich mit 11:10 und 13:6 durchsetzen.

In Spiel 1 standen sich dabei als Starting Pitcher Gerrit Reger für die Sluggers und Nico Punke für die Gäste auf dem Werferhügel gegenüber. Nachdem das erste Inning dabei noch punktlos ablief, gingen in der oberen Hälfte des zweiten Innings zunächst die Wallbreakers mit 1:0 in Führung, bevor die Gastgeber postwenden durch Jeffrey Wolburg, Kevin Cooray, Selim Kummer, Peter Naumann und Julius Leglise fünf eigene Runs aufs Scoreboard brachten und so in Führung gingen.

An diesem Zwischenstand änderte sich bis ins siebte Inning wenig. Lediglich Daniel Kolb erlief im vierten Inning einen Run, mit dem die Wallbreakers auf 5:2 verkürzten. Selbst als Sluggers Pitcher Gerrit Reger im siebten Inning die ersten beiden Schlägmänner der Sachsen per Walk auf Base ließ, brannte nichts an: Nur einen Pitch später konnte die Sluggers Defense das Feld wieder verlassen - Triple Play! Ein harter Schlag von Ronny Franke fand den Weg direkt in den Handschuh des Sluggers Secondbaseman Selim Kummer, dem es gelang zwei weitere Outs einzuleiten, da beide Leipziger Baserunner nicht rechtzeitig zu ihren Bases zurückkehren konnten.

Doch im achten Spieldurchgang waren die Sluggers trotz zwei schneller Outs weniger glücklich. Regers Arbeitstag war nach zwei weiteren Walks beendet, doch auch die beiden Reliefpitcher Peter Naumann und Manuel Cieluch konnten das dritte Aus im Inning nicht einleiten. Insgesamt acht Walks und ein Error alleine in diesem Inning erlaubten den Gästen acht Runs zu erzielen und mit 10:6 in Führung zu gehen, bevor Roland Stiller als Pitcher die Sluggers aus dem Inning holte. 

Einen Teil des Schadens konnten die Sluggers direkt wieder ausbügeln: drei Runs in der unteren Hälfte des achten Innings ließen die Führung der Wallbreakers zusammenschmelzen. Ohne weitere Runs für Leipzig im neunten Inning stand es somit 10:9, als die Sluggers das letzte mal an den Schlag gingen. Jeffrey Wolburg und Kevin Cooray schlugen sich auf Base und Selim Kummers Basehit erzielte den Ausgleich. Anschließend gelang es Julius Leglise mit einem Groundball der Leipziger Verteidigung genug zu tun zu geben, dass Kevin Cooray von der dritten Base aus den Winning Run erlaufen konnte.

WP: Roland Stiller
LP: Nice Punke

Das zweite Spiel des Tages starteten Steven Wolburg für die Sluggers und Daniel Kolb für Leipzig als Pitcher. Gegen den linkshändigen Wolburg fanden die Wallbreakers zunächst gut ins Spiel und lagen nach zwei Innings mit 5:0 in Führung.
Eine Kombination aus Basehits und Walks ermöglichte den Sluggers aber im dritten Inning den 5:5 Ausgleich.

Im Fortgang des Spiels steigerte sich Wolburg stark und fand zunehmend ins Spiel. Nach 63 Pitches in den ersten beiden Innings beendete er den Rest des Spiels mit lediglich 9-11 Pitches pro Inning und konnte so über die volle Distanz gehen. Dabei erlaubte er nur noch einen weiteren Run, den für die Wallbreakers Outfielder Brett Hankerson mit einem Solo-Homerun erzielte.

Die Sluggers dagegen scorten fortan in jedem Inning und erhöhten ihre Führung auf den Endstand von 13:6.

WP: Steven Wolburg
LP: Daniel Kolb

Nach diesem Spieltag stehen die Sluggers mit 11 Siegen und 5 Niederlagen auf dem zweiten Tabellenplatz.
Leipzig bleibt mit 4 Siegen bei 14 Niederlagen Tabellenvierter.

Weitere Beiträge
Share by: