Aktuelles

Aktuelles rund um die Berlin Sluggers

von Sebastian Jakobi 23 Mai, 2017
Am kommenden Sonntag findet der erste Heimspieltag der Saison für das Bundesliga-Team der Sluggers im Paul-Rusch-Stadion am Kölner Damm statt. Spielbeginn ist um 13:00 und 16:30 Uhr, wenn die bislang ungeschlagenen Neuköllner die Flamingos aus dem Märkischen Viertel zum Lokalderby empfangen.

Für die Sluggers startete die Saison äußerst erfolgreich: bei den Spielen in Braunschweig und Leipzig konnte sich das Team um Headcoach Selim Kummer jeweils durchsetzen. Und auch mit den Flamingos gab es in dieser Saison schon ein Hinspiel. Auf dem Platz fand dabei eine hochklassige Siege-Teilung statt. Im Nachhinein wurden jedoch wegen regelwidrigen Spielereinsatzes beide Spiele zugunsten der Sluggers gewertet.

Ein solcher Fauxpas des Gegners ist am Sonntag wohl nicht erneut zu erwarten, so dass das Team seinen Heimvorteil nutzen möchte und deshalb auf die Unterstützung der Zuschauer baut. Zu erwarten sind dabei neben voraussichtlich perfektem Wetter vor allem spannendes Baseball auf Top-Niveau, sowie die Derby-Atmosphäre, die beim Hinspiel wegen des kalten Wetters noch etwas kurz kam.  

Der Eintritt ist  frei, Catering gibt es vor Ort.
von Sebastian Jakobi 16 Mai, 2017
Bei 20 Grad und Sonnenschein traten die Sluggers Junioren am Muttertagssonntag zum Auswärtsspiel gegen die bislang ungeschlagenen Wizards in Zehlendorf an. Dabei konnte Coach Sebastian Jakobi zum ersten Mal in der laufenden Saison auf einen nahezu vollzähligen Kader zurückgreifen und mit 9 Juniorenspielern in der Starting Lineup ins Spiel starten.

Nach einem schnellen ersten Inning eröffnete Leftfielder Kai Okuniek das zweite Inning für die Sluggers mit einem Basehit und konnte drei Batter später auf den Hit von Jette Lietz den ersten Run des Spiels erlaufen.
In der unteren Hälfte des zweiten Innings zogen die Wizards jedoch nach: Gleich 5 Runs gelangen den Zehlendorfern, nachdem ein Doubleplay missglückte und beide Läufer knapp safe gegeben wurden.

Auf einen Sluggers-Run im dritten Inning folgten drei Runs für die Wizards, so dass die Gastgeber zu Beginn des vierten Innings mit 8:2 in Führung lagen. Auf dem Pitcherhügel übernahm nun Jette Lietz den Ball von Starter Niklas Nitschke (3.0 IP, 1 ER, 1 K) und ließ in ihren beiden Innings jeweils nur einen gegnerischen Run zu.

Im sechsten Inning drehte dann endlich die Offensive der Sluggers richtig auf: Von den elf Schlagleuten, die in dem Inning an den Schlag gingen, gelang es sieben, die Bases zu einem Run zu umrunden. Neben kräftigen Hits von Secondbaseman Daito Witzmann, der den Ball im langen Flug für ein Groundrule-Double über den Zaun schickte, Nigel Rising, Kai Okuniek und Quentin Melchior machte sich vor allem gutes Baserunning bezahlt und konnte Profit aus den defensiven Fehlern des Gegners schlagen. So stand es plötzlich 11:10 für die Sluggers und weder das Dugout, noch die zahlreich mitgereisten Fans waren mehr zu halten.

Für den zuvor auf Shortstop spielenden Pitcher Jan Ole Schiller galt es nun, die Führung zu verteidigen. Dies gelang ihm im sechsten Inning, in dem er nur einen Hit und keine Runs zuließ.

Anschließend nahmen die Sluggers den Schwung noch einmal mit und schickten im siebten Inning noch einmal neun Batter an die Platte, um die Führung um vier weitere Runs auf 15:10 auszubauen. Dabei gelang Daito Witzmann und Kai Okuniek jeweils ihr dritter Basehit des Tages.

In der Defense wackelte dann nichts mehr. Weiterhin starkes Pitching von Closer Jan Ole Schiller (2.0 IP, 0 R, 2 K) machte den Sack zu. Dabei halfen Catcher Nigel Rising, der den vermutlich schnellsten Läufer der Liga an der dritten Base auswarf, und der im Rightfield eingewechselte Jugendspieler Justin Teuber, der zuverlässig zwei Flyouts vom Himmel pflückte um das Spiel zu beenden.

Besondere Erwähnung verdient der Kampfgeist, den das Team bewiesen hat, um sich von dem frühen Rückstand zurückzukämpfen. Niemand hat das Spiel aufgegeben, und so war es möglich, ein großes Comeback zu starten, bei dem die Unterstützung von den Bench-Spielern aus dem Dugout absolut vorbildlich war.

Win: Jette Lietz (2.0 IP, 2 R, 1K)
Save: Jan Ole Schiller (2.0 IP, 0 R, 1 K)
von Sebastian Jakobi 30 Apr, 2017
Kurz nach Saisonbeginn öffneten die Sluggers ihr Baseballfeld am 29. April mal wieder für jedermann: Am Baseball-Day spielten 10 Teams bestehend aus Eltern, Fans und Neugierigen gegeneinander um den Staacks-Fun-Cup. Dabei waren neben den Sluggers Eltern "Old Slugs" und der Sluggers Jugendmannschaft auch wieder viele bekannte Gesichter von befreundeten Fußball- und Footballvereinen mit von der Partie. Aber auch einige "Ersttäter", darunter eine Elternmannschaft der Roadrunners, fanden den Weg an den Kölner Damm und versuchten sich im Toss-Ball.

Gespielt wurde auf zwei Feldern mit leicht vereinfachten Regeln, um den Spielverlauf auch für Neueinsteiger, die zum ersten Mal Baseballschläger und Fanghandschuh in den Händen hielten, spannend zu gestalten. Zunächst spielten die Teams vier Spiele innerhalb ihrer Gruppe, bevor anschließend noch ein Platzierungsspiel gegen den gleichplatzierten aus der jeweils anderen Gruppe stattfand.

Das Finale entschieden die Zwölf- bis Fünfzehnjährigen aus dem Jugendteam der Sluggers für sich und sicherten sich so den Staacks-Wanderpokal, der von der Firma Staacks Sport- und Ehrenpreise als Partner des Sluggers Fun-Turniers gestiftet wurde.

Dazu gab es typisches Ballpark-Catering für Spieler und Zuschauer, das zusammen mit Musik und Unterhaltung das Programm abrundete und so für gute Stimmung bis in den Abend sorgte.
von Sebastian Jakobi 24 Apr, 2017
Für die jüngsten Sluggers startete die Saison mit einem Samstagsspiel bei den Flamingos im Märkischen Viertel, da das eigentliche Auftaktspiel gegen die Braves ausgefallen war. Die Sluggers Schüler hatten nach der erfolgreichen Saison 2016 einen großen Aderlass an Spielern zum nächstältesten Jahrgang hinnehmen müssen, wovon gerade das Pitching betroffen ist. Das Team hatte im Winter hart gearbeitet und neue Spieler haben einen Schritt nach vorne gemacht und sich der Verantwortung gestellt in der ersten Reihe zu stehen. Dementsprechend war das Spiel gegen die Flamingos als erster Härtetest zu sehen. Dieser Härtetest begann zuerst damit, bei den eisigen Temperaturen und schneidendem Wind warm zu werden und zu bleiben. Das Wetter blieb die gesamte Spielzeit über kalt, zwischendrin kam auch ein wenig Nieselregen dazu, den die Flamingo Verantwortlichen aber nach kurzer Zeit wieder abbestellten.

Als Gastteam durften die Sluggers zuerst schlagen und legten auch gut vor. Leadoff Waidt schlug den Ball an den Flamingos vorbei und stand auf 2nd Base, nach Sommers Schlag zum 1st Baseman war Waidt bereits auf 3rd. Der im Winter neu zum Team gestoßene Meschke hatte bei Waidt zugeschaut und tat es ihm gleich, damit stand es 1:0 und Meschke schlug seinen ersten Double im Sluggers Dress. Batter Nummer 4 Kunkel brachte durch seinen Single den pfeilschnellen Meschke zum 2:0 nach Hause. Weil die Defense aber versuchte Meschke auszuwerfen, konnte Kunkel auf 2nd vorrücken. Nachdem Ismaeil ausgestriked wurde, nutzte Kunkel einen Passed Ball und einen Wild Pitch um zu scoren. Dann schlug Arndt einen harten Groundball zum 3rd Baseman, der ihn nicht rechtzeitig unter Kontrolle bekam. Während Giebecke am Schlag war konnte Arndt durch einen Passed Ball vorrücken, bevor Giebecke ausgestriked wurde.

Die Verantwortung auf dem Mound übernahm Sommer, der allerdings zu Beginn mit seiner Kontrolle haderte. Zwei Walks und ein Single luden die Base, darauf noch ein Hit by Pitch und ein Walk. Vier der fünf Runner auf Base kamen durch, bevor Sommer mit drei Strike Outs einen Schlussstrich unter das Inning zog. Spielstand 3:4.

Griggel eröffnete das zweite Inning, schlug zum 2nd Baseman, der ihn an 1st auswarf, Nischik ging danach Strikeout. Waidt hielt daraufhin mit seinem Single die Offense am Leben, allerdings schlug Sommer einen Flyball zu 2nd Base und ging Flyout.

Aber auch die Flamingos kamen im Zweiten Inning nicht aufs Scoreboard, Sommers Pitching war nun exzellent und seine Defense stand hinter ihm. Das erste Aus besorgte Griggel, er warf aus dem Rightfield (!) den Batterrunner an 1st aus. Der nächste Batter schlug zu Kunkel an Shortstop, dieser warf rechtzeitig an 1st. Sommer walkte zwar den nächsten Runner, danach beendete wiederum Griggel das Inning mit einem Flightout im Rightfield. Der Spielstand war damit immer noch 3:4.

Die Sluggers wollten jetzt endlich wieder Punkten, Meschke begann mit einem Single. Da der Flamingo Catcher den Ball durchlies stand Meschke schnell auf 2nd. Kunkel schlug den Ball wieder ins Outfield und Meschke bedankte sich mit dem Ausgleich. Kunkel wartete nicht auf einen Passed Ball sondern stahl sich zur 2nd. Ismaeil nutzte vier Balls und stand auf 1st. Kunkel nutzte den nächsten Passed Ball, während Ismaeil erst einen Pitch später eine Base vorrückte. Arndt wurde ausgestriked. Giebecke schlug den ersten Hit ihrer noch jungen Karriere und brachte damit Kunkel zur 5:4 Führung über die Homeplate. Da allerdings Griggel Strikeout ging und Nischik direkt zum 1st Baseman schlug ging es mit dieser Führung in die Defensive.

Da Sommer zwei Innings gepitcht hatte musste ein Pitcherwechsel her. Die Sluggers schickten Kunkel zu seinem Pitching Debut. Sommer wechselte ins Centerfield, Arndt ging an 3rd Base und Waidt auf Shortstop. Giebecke machte an 2nd Base Platz für Vogelmann. Nachdem Kunkel direkt einen Hit abgeben musste, wackelte er ein wenig mit seiner Kontrolle, zwei Walks waren die Folge. Den nächsten Batter schickte Kunkel mit drei Strikes zurück ins Dougout, aber darauffolgte wieder ein Walk. In der Zwischenzeit war durch Passed Ball ein Runner Home gelaufen. Als nächstes Schlug der Batter einen hohen Ball zur 1st Base wo Verwirrung auftrat. Da der Ball nicht gefangen wurde, hätte der Runner vorücken müssen, wurde aber an 1st ausgetaggt. Die auftretende Verwirrung nutzten die andern beiden Runner zum Scoren. Nach zwei weiteren Walks wechselte Kunkel an 1st Base und Ismaeil übernahm den Mound, kam allerdings nicht über einen Walk hinaus, der zusammen mit einem Wild Pitch die Beendigung des Halbinnings nach 5 erziehlten Punkten durch die Flamingos bedeutete. Die Flamingos führten nun mit 5:9.

Ein Blick auf die Uhr zeigte, dass die Spielzeit beinahe abgelaufen war und damit das vierte Inning das letzte sein würde. Die Sluggers brauchten also 4 Punkte um zumindest den Nachschlag durch die Flamingos zu erzwingen. Waidt bekam als Leadoff einen Walk, nutzte den nächsten Passed Ball und stand auf 2nd. Auf den nächsten Passed Ball war er unterwegs zu 3rd Base, der Catcher warf den Ball und traf Waidt, der Ball sprang von ihm ab ins Foul Territory. Waidt biss die Zähne zusammen und sprintete direkt weiter und scorte das 6:9, erst danach ließ er sich behandeln. Sommer kam auch durch Walk auf Base. Meschke schlug daraufhin seinen zweiten Double, Sommer umrundete die Bases zum 7:9. Auch Kunkel ließ es sich nicht nehmen den Ball weit nach draußen zu schlagen, Meschke besorgte das 8:9, Kunkel stand auf 2nd Base. Mit Ismaeil am Schlag rannte Kunkel nach Passed Ball zur 3rd und schließlich auch an Home. Der Ausgleich! Imsaeil ging Strikeout. Arndt kam durch Single auf Base und stand nach Wild Pitch auf 2nd. Vogelmann bekam einen Walk. Die Coaches brachten mit Mannermaa einen Rookie zu seinem ersten Spiel, leider ging er Strikeout. Mit zwei Aus, Runner auf 1st und 2nd kam Junker zum Schlag, schlug zum 3rd Baseman, der es schaffte rechtzeitig an 1st zu werfen. Keine Führung für die Sluggers, aber man hatte die Flamingos in den Nachschlag gezwungen.

Die Sluggers wechselten nocheinmal groß. Waidt übernahm den Mound, Sommer ging an 1st und Kunkel wieder an Shortstop. Für Ismaeil ging Lehmann ins Rightfield, für Mannermaa kam Nowak zu seinem ersten Einsatz im Centerfield. Junker übernahm das Leftfield. Gegen den besten Batter der Flamingos gab Waidt einen Hit ab, weil der Ball nicht unter Kontrolle gebracht werden konnte rückte der sogar bis auf 2nd vor. Mit Runner in Scoring Position und keinem Aus standen die Sluggers gehörig unter Druck. Waidt ließ das an sich abperlen und warf zwei Strikeouts. Nur einen Schnitzer erlaubte sich Waidt und brachte durch Wildpitch den Runner auf 3rd. Mit zwei Strikes beim nächsten Batter rutschte ihm der Ball einmal ein wenig zu weit nach außen und der Winning Run für die Flamingos kam über die Platte: 9:10.

Die jüngsten Sluggers hatten nach einer starken Aufholjagd ein knappes Spiel verloren, allerdings zeigte das Team, dass es sich in dieser Liga nicht zu verstecken braucht. Ein wenig mehr Routine und man gewinnt auch so ein knappes Spiel. Die zwei nächsten Härtetests stehen bereits kommenden Sonntag bei den direkten Divisions Konkurenten Wizards und am Montag direkt danach bei den Eagles aus Mahlow an.
Weitere Beiträge
Wir danken für die Unterstützung:
Share by: